Die Badener Familientage wurden 1997 ins Leben gerufen, um die Familie als gesunde Zelle der Gesellschaft durch Denkansätze und Expertenwissen spielerisch und intellektuell zu bereichern. Dies erfordert Bewusstsein und Tatkraft.

Die Familie als Keimzelle bedarf der Ausgewogenheit und Gleichberechtigung von Mann und Frau. Themen, die für eine erfolgreiche Lebensbewältigung von enormer Bedeutung sind, werden angesprochen und auch in Workshops ausführlich behandelt wie z.B. „Wie beschreiten wir Wege zur Verbesserung der Kommunikation und Konfliktbewältigung?“

Dem großen Fragenkomplex der Erziehung der Kinder und Jugendlichen zu verantwortungs-bewussten Erwachsenen wird ebenfalls nachgegangen. Fragen, wie die Zusammenarbeit, Ergänzung und Bereicherung der Generationen sichergestellt werden kann, werden behandelt.

Es ist stets das Bestreben der Badener Familientage mit dazu beizutragen, das Fundament unserer Gesellschaft zu stärken, in dem Augenmerk darauf gerichtet wird, wie jede(r) von uns zu einer glücklichen Gesellschaft beitragen kann.