Großes stimmiges Kinder-Spektakel mit dem Entertainer Peter Meissner bei der Eröffnung der 13. Familientage 

Lied des Oberstufen- und Lehrerchores des BG und BRG Frauengasse Baden unter der Leitung von Johannes Dietl bei der Eröffnung der Badener Familientage 

Badener Familientage 2009 - Afrikanischer Familiennachmittag

Singen, Trommeln und Tanzen stand für alle Willigen am 21. November 2009 im Rahmen der Badener Familientage auf dem Programm.

Der aus Nigeria stammende Schriftsteller und Musiker Babátólá Alóba musizierte mit Kindern der Musikschule Pfaffstätten unter der Leitung von Leopold Tesarek im Theater am Steg. Kinder und Teens der Sportunion Baden studierten mit Brigitta Berger afrikanisch inspirierte Tänze ein.
 
Badens Bürgermeisterin LAbg. Erika Adensamer über die Familientage: "Als dreifache Mutter sind mir die Badener Familientage natürlich ein ganz besonderes Anliegen. Mein aufrichtiger Dank gilt Frau Shirin Khadem-Missagh und ihrem Team, die sich Jahr für Jahr so vorbildlich engagieren, um neue Ansätze und Blickwinkel zum Thema Familie zu eröffnen und damit zum Dialog sowie zu konstruktiver Diskussion anzuregen. Ich genieße die Veranstaltungen, Vorträge und Diskussionen jedes Jahr wieder und kann sie allen nur wärmstens ans Herz legen."
 
Die 13. Badener Familientage finden noch bis 10. Dezember 2009 statt. Das detaillierte Programm finden Sie unter www.badener-familientage.at



aus: Volksparteio NÖ

"Lebensfreude": Anlässlich der Badener Familientage 2011 - Leitthema "Lebensfreude" wurde nachgedacht, was Kindern Freude macht - und nichts kostet. Dazu entstand in der zweiten Klasse ein Gedicht, das auf einem Plakat als Collage gestaltet wurde. 

aus: Volksschule Uetzgasse

Am Samstag, d. 22.11.08 fand im Theater am Steg der schon zur Tradition gehörende Familientag unter der Leitung von Frau Dipl. Päd. Brigitta Berger statt. Im Rahmen des Programms brachte auch der Verein „treffpunkt: TANZ/Seniorentanz“ unter der Leitung von Christiane Salomon und Renate Trübswasser einen Blocktanz, einen Square und Line-Tänze zu lateinamerikanischen Rhythmen. Als die Kinder eingebunden wurden, sah man so manche leuchtende Augen. Hier zeigte sich, dass beim gemeinsamen Tanzen keine Altersunterschiede spürbar waren. Tanzen ist daher unter anderem auch das beste Mittel gegen Generationskonflikte. Man sollte dem Tanz viel mehr Zeit widmen können.

Fotos von Erich Trübswasser
Bericht von Christiane Salomon 

aus: Bundesvernad Seniorentanz Österreich

Badener Familientage PDF Drucken E-Mail

Projekt "SinVol" - singenden Volksschule in Zusammenarbeit mit der Musikschule

zu Besuch in Baden,

beim Familiennachmittag der 15. Badener Familientage,

am Samstag, 26. Niovember 2011, um 15 Uhr

im ZIB / Zentrum für Interkulturelle Begegnung.

 

Der Chor der Volksschule mit der Chorleiterin Judith Moser-Schachinger, Frau Dir. Silvia Sinn und der Leiter der Musikschule, Herr Dir. Willi Zwittkovits, waren nach einer Einladung der Badener Familientage, zu Besuch im Zentrum der Interkulturellen Begegnung in Baden.

Das Projekt "SinVol" wurde vorgestellt, die anwesenden Besucher, Kinder und Eltern, eingeladen zum mitmachen, anschließend brachte der Chor noch 4 Lieder zum Vortrag, die mit großer Begeisterung gesungen, vom Publikum und vom Veranstalte sehr herzlich und lobend angenommen wurden.

Weitere Beiträge waren:

-Rythmic Gruppe des Sonderpädagogischen Zentrums, und

-Mitreißende Tänze mit Kindern und Teens der Sportunio Baden

aus: Musikschule Bad Fischau-Brunn

Dipl. Ing. Kambiz Poostchi
Architekt, Unternehmens-, Lebens- und
Sozialberater, Buchautor
Der letztjährige Erfolg und Zuspruch zu diesem
Thema verlangt nach Weiterführung und
Fortsetzung des Workshops.:
Teamberatung eignet sich für Partnerschaften,
für Familien in Form eines Familienrates ebenso,
wie für private oder berufliche Gruppen und
Teams. Den Beteiligten eröffnet sich damit ein
Weg, gemeinsam etwas zu bedenken und zur
Entscheidung zu führen. Ebenso bietet Teamberatung
die Möglichkeit, eine Idee zur Entfaltung
zu bringen und erweiterte Einsichten zu gewinnen.
In jedem Fall ist das Ergebnis weder ein
Kompromiss noch eine bloße Addition der Einzelideen.
Es ist etwas Umfassenderes, das aus einem
kollektiven Lernprozess heraus zu einer höheren
Ebene der Einsicht führt. Anstehende Fragen wie
auch Konflikte können so gelöst werden, ohne
Machtmissbrauch oder Manipulation, ohne Absage
oder Verletzung der Würde und Rechte von
Personen, seien diese direkt oder gar nicht in den
Beratungsprozess eingebunden. Dabei geht es
um integrierendes
Herangehen an menschliche
Bestrebungen zum Ausdruck zu bringen